Pressemitteilung

Heilige der Letzten Tage senden Grußbotschaft zum Ökumenischen Kirchentag

Der Ökumenische Kirchentag findet vom 13. bis 16. Mai 2021 digital und dezentral statt. Träger sind der Deutsche Evangelische Kirchentag und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken. Für die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage übermittelt Elder Markus Zarse Grüße an die Verantwortlichen und Teilnehmenden.

Elder-Markus-Zarse
Elder-Markus-Zarse
Elder Markus Zarse2021 by Intellectual Reserve, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Download Photo

„In den Kirchen und auf den Plätzen in Frankfurt am Main wollten Zehntausende rund um Christi Himmelfahrt ein buntes Glaubensfest feiern. Mit Emsigkeit und Kreativität ist es der Organisation des Ökumenischen Kirchentages gelungen, ein nicht minder buntes digitales Programm zusammenzustellen. Dazu gratuliere ich herzlich und wünsche allen, die sich in kleinen Gruppen oder alleine vor dem Bildschirm beteiligen, eindrucksvolle und segensreiche Begegnungen“, so der habilitierte Kardiologe Elder Markus Zarse.

„Das Leitwort des 3. Ökumenischen Kirchentages ‚schaut hin‘ aus dem Markusevangelium könnte aktueller nicht sein. In Zeiten der Pandemie fühlen sich viele übersehen. Wer Jesus Christus nachfolgt, schaut hin, tröstet und steht bei. Wenn Angehörige um Kranke und Verstorbene trauern. Wenn Alleinstehende vereinsamen. Wenn Angestellte um ihren Arbeitsplatz und Selbstständige um ihre Existenz fürchten. Wenn Wohnungslose durch Ausgangssperren unter Druck geraten“, ergänzt Elder Zarse.

„Den Verantwortlichen des Kirchentages sende ich im Namen der Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage geschwisterliche Grüße und Segenswünsche. Mögen von den zahlreichen Einzelveranstaltungen Signale für mehr Nächstenliebe und Mitmenschlichkeit ausgehen“, äußert sich Elder Zarse, der im Ehrenamt als Gebietssiebziger Gemeinden der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Deutschland, Österreich und der Schweiz betreut.

Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage versteht sich als Wiederherstellung der christlichen Urgemeinden und betrachtet Gläubige aus evangelischen, katholischen sowie orthodoxen Kirchen mit mitchristlicher Verbundenheit. Sie engagiert sich im interkonfessionellen und interreligiösen Dialog. Ihre Entsandten nehmen seit vielen Jahren an Kirchentagen und Katholikentagen teil.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.