Mormon Newsroom

Nachrichten und Bekanntmachungen bei der Herbst-Generalkonferenz 2021

Generalkonferenz

Die Generalkonferenz der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage findet halbjährlich statt. Die Herbst-Generalkonferenz 2021 (2. und 3. Oktober 2021) wurde vom Tempelplatz in Salt Lake City aus übertragen. Auf dieser Seite finden Sie eine Zusammenfassung der Nachrichten und Bekanntmachungen im Zuge der Konferenz.

Überblick:

Was hat der Prophet bei der Generalkonferenz gesagt?

Redner bei weltweiter Konferenz betonen Hoffnung in Christus

Bei der Frühjahrs-Generalkonferenz 2021 kündigte Präsident Nelson 13 weitere Tempel an

Präsident Eyring gibt Entlassung von sechs Generalautorität-Siebzigern bekannt

Neue Videoreihe: Wie bereitet man sich auf die Generalkonferenz vor

Aufzeichnungen der Versammlungen der Konferenz sind hier abrufbar.

Neue Tempel angekündigt

Am Sonntag gab Präsident Russell M. Nelson Pläne für den Bau von 13 neuen Tempeln in aller Welt bekannt. Sie werden an oder nahe den folgenden Standorten errichtet:

  • Kaohsiung, Taiwan
  • Tacloban, Philippinen
  • Monrovia, Liberia
  • Kananga, Demokratische Republik Kongo
  • Antananarivo, Madagaskar
  • Culiacán, Mexiko
  • Vitória, Brasilien
  • La Paz, Bolivien
  • im Westen Santiagos, Chile
  • Fort Worth, USA (Texas)
  • Cody, USA (Wyoming)
  • im Norden Rexburgs, USA (Idaho)
  • Heber Valley, USA (Utah)

Präsident Nelson verkündete auch, dass nach der Weihung des Orem-Utah-Tempels – dessen erster Spatenstich im September 2020 stattfand – Umbaumaßnahmen am Provo-Utah-Tempel beginnen werden. Zweiterer wurde im Februar 1972 geweiht.

Berufene und entlassene Führer der Kirche

Bei der Samstagnachmittagsversammlung der Generalkonferenz gab Präsident Henry B. Eyring von der Ersten Präsidentschaft die Entlassung von sechs Generalautorität-Siebzigern bekannt. Jeder von ihnen ist 70 Jahre alt geworden – das übliche Alter, mit dem man emeritiert wird.

  • Elder J. Devn Cornish stammt aus Salt Lake City, war Kinderarzt und zehn Jahre lang Generalautorität-Siebziger.
  • Elder Timothy J. Dyches ist in Murray in Utah zuhause, praktizierte als Arzt und war acht Jahre lang Generalautorität-Siebziger.
  • Elder David F. Evans wuchs in Salt Lake City auf, arbeitete als Anwalt und als leitender Angestellter einer Bank und war zudem 16 Jahre lang Generalautorität-Siebziger.
  • Elder Robert C. Gay stammt aus Los Angeles, arbeitete in den Bereichen Wirtschaft, Bildung und humanitäre Hilfe und war neun Jahre lang Generalautorität-Siebziger.
  • Elder James B. Martino wurde in Denton in Texas geboren, arbeitete im Bereich Wirtschaft und war zwölf Jahre lang Generalautorität-Siebziger.
  • Elder Terence M. Vinson stammt aus Sydney in Australien, verbrachte sein Berufsleben als Finanzberater und Fondsmanager und war acht Jahre lang Generalautorität-Siebziger.

Präsident Eyring erwähnte auch das Ableben von Elder Dean M. Davies im August dieses Jahres. Elder Davies war ein Jahr lang Generalautorität-Siebziger und acht Jahre lang Ratgeber in der Präsidierenden Bischofschaft. Elder Davies wäre bei dieser Generalkonferenz als Generalautorität-Siebziger entlassen worden.

Im Juli wurde die Entlassung mehrerer Gebietssiebziger bekanntgegeben. Nun wurden zwei weitere Gebietssiebziger entlassen:

  • Elder Gaëtan Kelounou vom Dritten Kollegium der Siebziger (Gebiete Afrika Mitte, Afrika Süd und Afrika West)
  • Elder Guillermo I. Guardia vom Neunten Kollegium der Siebziger (Gebiete Südamerika Nordwest und Südamerika Süd)

Als Ersatz wurden zwei neue Gebietssiebziger berufen:

  • Elder Pedro E. Hernández, 51, aus Punto Fijo in Venezuela. Er ersetzt Elder Guardia im Neunten Kollegium der Siebziger. Elder Hernández ist Arzt und war vor dieser Berufung in seinem Pfahl als Hoher Rat tätig. Er und seine Frau Magdalena haben zwei Kinder.
  • Elder Charden Ndinga, 41, aus Pointe-Noire in der Republik Kongo. Er ersetzt Elder Kelounou im Dritten Kollegium der Siebziger. Elder Ndinga ist Geschäftsführer und Gründer der Firma AZ Trading & Services SARL. Vor dieser Berufung war er Präsident des Pfahles Pointe-Noire in der Republik Kongo. Er und seine Frau Sandrine Djemelaki haben vier Kinder.

Gebietssiebziger sind besondere Zeugen Jesu Christi (siehe Lehre und Bündnisse 27:12) in dem geografischen Gebiet, in dem sie leben. Sie sind unter der Leitung der Präsidentschaft der Siebziger tätig.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.