Mormon Newsroom
Offizielle Stellungnahme

Erste Präsidentschaft fordert Heilige der Letzten Tage weltweit auf, Gesichtsmasken in Tempeln zu tragen

Die Erste Präsidentschaft der Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage hat am 22. September 2021 folgenden Brief an alle führenden Amtsträger weltweit gesendet:

Liebe Brüder und Schwestern,

wir sind dankbar, dass in den vergangenen Monaten in jedem Tempel zu  einem  gewissen  Grad  die  Tempelarbeit  wieder  aufgenommen  werden konnte.  Es  ist  unser  Bestreben,  dass  die  Tempel  auch  weiterhin  geöffnet bleiben können.

Da die Anzahl der Fälle von COVID-19 in vielen Gebieten zunimmt, wollen wir alles in unserer Macht Stehende tun, damit die Tempel geöffnet bleiben.  Deshalb  tragen  bitte  ab  sofort  alle  Tempelbesucher  und Tempelarbeiter  stets  eine  Gesichtsmaske,  während  sie  sich  im  Tempel aufhalten. Diese Sicherheitsvorkehrungen sind vorübergehend und sind von den Umständen in Bezug auf die Coronapandemie abhängig. Sobald es die Umstände   erlauben,   werden   diese   Sicherheitsvorkehrungen  wieder aufgehoben.

Es kommt nicht zum ersten Mal vor, dass die Mitglieder der Kirche dringend dazu aufgefordert werden, sich impfen zu lassen und sich selbst und andere  vor  der Ausbreitung  von  Krankheiten  zu  schützen. Frühere  Erste Präsidentschaften hatten 1900 ähnliche Botschaften zum Tema Pocken und 1957 zum Tema Kinderlähmung. Bitte tun Sie alles in Ihrer Macht Stehende, um sich selbst und andere zu schützen, sodass das Werk des Herrn auf beiden Seiten des Schleiers vorangehen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Russell M. Nelson
Dallin H. Oaks
Henry B. Eyring

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.