Mormon Newsroom
Pressemitteilung

Aktualisierung des Allgemeinen Handbuchs vom März 2021

75 Prozent des englischen Handbuchs sind jetzt überarbeitet worden

Die Überarbeitung der englischen Version des Allgemeinen Handbuchs der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, die im Februar 2020 begann, ist jetzt zu 75 Prozent abgeschlossen. Die letzte Runde der Aktualisierungen wurde am 31. März 2021 veröffentlicht. Sie enthält vier überarbeitete Kapitel und sieben weitere Kapitel mit zusätzlichen oder überarbeiteten Abschnitten.

Der Text steht öffentlich im Internet auf Englisch sowie über die App „Archiv Kirchenliteratur“ zur Verfügung. Die Versionen in anderen Sprachen folgen in den kommenden Monaten. Übersetzungen früherer Aktualisierungen des Handbuchs wurden im Oktober und November 2020 und im Januar 2021 veröffentlicht. Es wird erwartet, dass das gesamte englische Handbuch bis zum Ende dieses Jahres aktualisiert wird.

Die überarbeiteten Kapitel folgen dem Organisationsrahmen des Handbuchs für das Werk der Errettung und Erhöhung. Dieses Werk besteht darin, 1.) das Evangelium Jesu Christi zu leben, 2.) sich der Bedürftigen anzunehmen, 3.) alle Menschen einzuladen, das Evangelium anzunehmen, und 4.) Familien für die Ewigkeit zu vereinen. Zudem wurden die Inhalte vereinfacht, reduziert und so gestaltet, dass sie weltweit für Gemeinden jeder Größe leichter anzupassen sind. Die folgenden Kapitel wurden überarbeitet:

  • Kapitel 6: „Die Bischofschaft.“ Dieses Kapitel hatte zuvor den Titel „Die Führung in der Gemeinde.“ Der Name wurde geändert, um den Inhalt besser widerzuspiegeln. Hier werden die Aufgaben des Bischofs im Werk der Errettung und Erhöhung zusammengefasst.
  • Kapitel 23: „Das Evangelium verbreiten und neue und zurückkehrende Mitglieder stärken.“ In diesem Kapitel geht es vor allem darum, wie man den Nächsten liebt und das Evangelium Jesu Christi weitergibt.
  • Kapitel 24: „Empfehlungen für Missionare und Dienst am Mitmenschen.“ Dieses Kapitel enthält einen aktualisierten Leitfaden, wie man sich auf eine Mission vorbereiten und sich dafür qualifizieren kann.
  • Kapitel 29: „Versammlungen und Sitzungen.“ Dieses Kapitel gibt einen kurzen Überblick über die verschiedenen Versammlungen, die in der Kirche abgehalten werden. Zudem wird erklärt, dass Bischöfe und Pfahlpräsidenten die Übertragung von Versammlungen genehmigen und bei Bedarf virtuelle Versammlungen abhalten können.

Weitere neue und aktualisierte Inhalte

Ein neuer Eintrag zu Impfungen (38.7.13) bekräftigt noch einmal eine Weisung, die die Erste Präsidentschaft mindestens seit 1978 immer wieder erneuert hat. „Impfungen, die von fachkundigen Ärzten und Pflegekräften durchgeführt werden, schützen Gesundheit und Leben“, besagt das Handbuch. „Die Mitglieder der Kirche sind angehalten, sich selbst, ihre Kinder und die Gesellschaft durch Impfung zu schützen.“ (Lesen Sie auch einen Artikel vom Januar 2021 über Führer der Kirche, die den COVID-19-Impfstoff erhalten.)

Ein Abschnitt zum Thema „Betrug im sozialen Umfeld“ (38.8.2) ist hinzugekommen. Er besagt, dass das Ausnutzen von Freundschaften oder Vertrauensverhältnissen zum Zweck finanzieller Vorteilsnahme „ein schändlicher Verrat am entgegengebrachten Vertrauen ist. Die Täter können strafrechtlich verfolgt werden. Ein Mitglied der Kirche, das einen Betrug im sozialen Umfeld begeht, muss mit Beschränkungen der Mitgliedschaft oder deren Entzug rechnen ... Ein Mitglied darf nicht behaupten oder andeuten, dass seine geschäftlichen Tätigkeiten von der Kirche oder ihren Führern gefördert, unterstützt oder vertreten werden.“

Eine hinzugefügte Richtlinie über extreme Vorbereitungen oder Überlebensvorbereitungen (38.8.16) rät Heiligen der Letzten Tage, im Streben nach Eigenständigkeit und Notfallvorsorge klug zu sein. Die Kirche rät „von extremen oder übermäßigen Vorbereitungen auf mögliche Katastrophen ab … Vorbereitungsmaßnahmen sollen vom Glauben, nicht von Angst geleitet werden. Die Führer der Kirche raten den Mitgliedern, sich nicht zu verschulden, um Lebensmittelvorräte anzulegen. Stattdessen sollen die Mitglieder im Laufe der Zeit einen eigenen Vorrat anlegen und finanzielle Rücklagen bilden.“

Es wurde ein neuer Abschnitt hinzugefügt, demzufolge bei der Verkündung des Evangeliums örtliche Auflagen zu beachten sind (38.8.37). Darin wird erklärt, dass die Missionare der Kirche „nur in Ländern tätig sind, in denen sie der jeweiligen Regierung willkommen sind und offiziell anerkannt werden. Die Kirche und ihre Mitglieder respektieren alle die Missionsarbeit betreffenden Gesetze und Vorgaben. Beispielsweise werden Missionare mancherorts nur für humanitäre Zwecke oder andere Sonderaufgaben eingesetzt. Diese Missionare machen keine Bekehrungsarbeit. In einige Länder entsendet die Kirche keine Missionare.“

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.